Cookies

Cookie-Nutzung

E Bike Helm – kompakt und alltagstauglich

e Bike / Pedelec Helm E-Bikes sind immer öfter auf den Straßen unterwegs und werden sogar als Transportmittel zur Arbeit verwendet. Passende Helme sollten deshalb kompakt, modern und alltagstauglich sein. Gleichzeitig müssen sie dir bei einem Sturz rundum Sicherheit bieten, da du dank der elektronischen Unterstützung mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs bist. Lerne in unserem Ratgeber mehr über die Eigenschaften und die Designs der E Bike Helme kennen.
Besonderheiten
  • hohe Atmungsaktivität
  • kompaktes Design
  • Visier als Sonnenschutz
  • individuelle Größenanpassung

e bike Helme Test & Vergleich 2021

Top-Themen: Test 2021, Helmpflicht?, mit Visier

E-Bikes werden immer beliebter und von jungen Erwachsenen sowie Senioren gleichermaßen gefahren. Die Motorunterstützung erleichtert das Treten auf längeren Strecken oder bei steilen Auffahrten und ermöglicht eine entspannte Tour. Sowohl in der Freizeit als auch im Alltags- und Berufsleben haben sich die E-Bikes ihren Platz im Straßenverkehr gesichert. Dabei haben die Zweiräder je nach Motorleistung und maximaler Geschwindigkeit auf manchen Fahrradwegen nichts zu suchen. Ein Grund mehr, sich selbst zu schützen und mit einem passenden E Bike Helm schweren Verletzungen vorzubeugen. Es gibt verschiedene Modelle und Designs, die sich in ihrem Aufbau und den Sicherheitsbestimmungen allerdings ähneln. So sollte ein E Bike Helm möglichst kompakt in seiner Größe, leicht im Gewicht und einfach anzupassen sein. Ein gutes Belüftungssystem und ein Visier als Sonnenschutz erhöhen den Komfort auf längeren Fahrten. In den folgenden Abschnitten wollen wir mehr auf die Form, die Materialien und den Aufbau der Modelle eingehen.

Materialien und Konstruktion – achte auf Inmould-Technologie

Der richtige E Bike Helm bietet dir auch bei höheren Geschwindigkeiten optimalen Schutz. Kommt es zu einem Sturz oder Aufprall, fängt er die Energie ab und leitet sie vom Kopf weg. Er besteht also aus einer harten Schale und einem etwas weicheren Kern. Die äußere Schale ist aus Kunststoff oder Carbon gefertigt und besitzt eine glatte Oberfläche. In diese Schale wird dank Inmould-Technologie ein Hartschaum (EPS) gespritzt. Er ist also nicht nur an einigen Stellen verklebt, sondern fest mit der äußeren Schale verbunden. Am besten prüfst du das mit deinem Finger. Lässt sich die Schale leicht vom Hartschaum lösen und entsteht ein kleiner Zwischenraum, ist er nur an einigen Stellen eingeklebt. Entscheide dich dann lieber für ein anderes Modell.

Der Hartschaum liegt direkt am Kopf an und verteilt die Aufprallenergie. Zusätzlich sorgt die härtere Außenschale dafür, dass sich keine spitzen Gegenstände durch den Helm bohren oder das Material durch den harten Asphalt abgeschürft werden könnte. Günstigere Modelle setzen meist auf eine Außenschale aus Kunststoff, während etwas teurere Modelle aus dem Kohlefaserverbund Carbon bestehen.

Tipp: Manche Helme folgen der MIPS Technologie mit frei beweglichen Teilen, die auch die Rotationskräfte bei einem Sturz mindern. Vor allem bei einem seitlichen Aufprall leisten diese Modelle einen besseren Schutz und verhindern beispielsweise eine Gehirnerschütterung.

Formen und Designs – teilweise mit Visier

Während bei Rennradhelmen eher die aerodynamische Form eine wichtige Rolle spielt, müssen die E Bike Helme alltagstauglich sein und deinen Hinterkopf schützen. Das heißt, sie benötigen ein kompaktes Design, um sie beispielsweise im Rucksack verstauen zu können. Die Form richtet sich wohl eher nach dem persönlichen Geschmack. Es gibt Halbschalen, die an einen BMX oder MTB Helm erinnern und einen sportlichen Eindruck machen. Oder du entscheidest dich für eine Art City Helm, der etwas spitz zuläuft und mit einem geschwungenen Design überzeugt.

Ein praktisches Merkmal ist das kleine Visier an der Front. Es schützt dich vor Sonneneinstrahlung, sodass du auch ohne Sonnenbrille einen guten Blick auf die Strecke behältst. Teilweise sind die Modelle mit einem richtigen Visier ausgestattet, das nach unten geklappt werden kann. Vor allem Brillenträger sollten darauf achten, ihre eigentliche Brille mit diesem Helm noch tragen zu können. Bei sehr schnellen E-Bikes ist solch ein Helm empfehlenswert, da dir der Fahrtwind oder auch die Insekten nicht so sehr ins Gesicht schlagen. Für gemütliche Freizeit- oder Stadtfahrten genügen auch Helme ohne Visier und nur mit einer kleinen Sonnenblende.

Wie praktisch eine Sonnenblende oder ein Visier sein kann, bekommst du in diesem Video näher erklärt. Außerdem werden einige Alternativen zum E Bike Helm genannt:

Die Passform – verschiedene Einstellmöglichkeiten

Ein E-Bike Helm sollte über ein individuelles System zum Einstellen der Passform verfügen. Dafür ist im Inneren der Modelle meist ein Ring aus weichen Kunststoff hinterlegt. Über ein Drehrad zieht sich dieser Ring zusammen und macht den Helm für deine Kopfform passend. Nur ein fest sitzender Fahrradhelm bietet dir bei einem Sturz optimalen Schutz. Wackelt das Modell zu sehr oder hat zu viel Spielraum könnte es sich im Ernstfall leicht verdrehen oder vom Kopf rutschen. Der Schutz vor einer schwere Kopfverletzung ist dann nicht mehr gegeben. Du setzt dir also den Helm erst auf den Kopf, betätigst das Drehrad und merkst, wie er sich an deinen Kopf individuell anpasst.

Wichtig: Der E Bike Helm muss die richtige Größe besitzen. Auch ein hochwertiges Verstellsystem für die Passform gleicht eine falsch gewählte Größe nicht aus. Das Verstellrad am Hinterkopf ist nur für die individuelle Kopfform vorgesehen.

Ein weiteres Element für die optimale Passform und Sicherheit ist der Kinnriemen. Dabei laufen zwei Bänder seitlich an deinen Ohren entlang und verbinden sich unter deinem Kinn. Du solltest die Länge der Bänder vorher richtig einstellen. Am besten haben noch etwa zwei Finger zwischen Kinn und dem Verschluss Platz. Der Kinnriemen darf nicht einschneiden und der Verschluss ist bestenfalls gepolstert. Außerdem kann die richtige Form über Halteklemmen fixiert werden, damit die Bänder nicht verrutschten. Unter dem Kinn oder etwas seitlich befindet sich dann ein Verschluss mit Magnet oder zum Klicken – je nach Hersteller. Bestenfalls öffnest du den Helm mit nur einer Hand.

Die richtige Helmgröße – Kopfumfang messen

Wie bereits erwähnt, ist die Helmgröße ausschlaggebend für die richtige Passform. Es gibt allerdings keine einheitliche Tabelle oder Größenangabe, nach der man sich richten könnte. Die Hersteller folgen ihren eigenen Richtlinien und du musst sehen, wie der Helm schließlich ausfällt. Optimaler Anhaltspunkt zum Ermitteln der Helmgröße ist dein Kopfumfang. Miss zunächst den Umfang vom Nacken bis zur Mitte der Stirn. Achte dabei, dass du die breiteste Stelle deines Kopfes erwischt. Der Umfang muss dann mit den Angaben der Hersteller verglichen werden. Diese können folgendermaßen sortiert sein:

HelmgrößeKopfumfang
XS53 cm – 54 cm
S55 cm – 56 cm
M57 cm – 58 cm
L59 cm – 60 cm
XL61 cm – 62 cm
XXL63 cm – 64 cm

Manchmal liegen die Größen sehr eng beieinander. Bei anderen Herstellern gibt es wieder Doppelgrößen, die eine deutliche Spannweite besitzen, was den Kopfumfang betrifft. Solltest du dich an der Grenze zur nächsten Helmgröße befinden, dann wähle auf jeden Fall das größere Modell. So verhindert du Druckstellen oder eine unangenehme Passform. Der Helm muss bereits mit dem ersten Aufsetzen gut mit deinem Kopf harmonieren. Er darf nicht zu viel Spiel haben oder zu sehr wackeln. Für Kinder haben nur wenige Hersteller ein Modell in ihren Kategorien. Schließlich dürfen manche E-Bikes erst ab einem bestimmten Alter gefahren werden.

Tipp: Achte auf ein geringes Gewicht. Gerade bei längeren Fahrten könnte ein Fahrradhelm mit hohem Gewicht als Belastung wahrgenommen werden. Für den täglichen Einsatz und in der City ist eher ein leichtes Modell von etwa 300 Gramm empfehlenswert.

E-Bike Helmpflicht – Gesetzeslage nicht eindeutig

Selbst mit einem E-Bike gibt es keine Pflicht, einen Fahrradhelm zu tragen. Trotzdem existieren viele vernünftige Gründe, es nicht zu tun. Wer mit einem Fahrrad im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte seinen Kopf schützen. Schließlich führen viele Unfälle mit Helm nur zu kleinen Verletzungen, die sonst deutlich schlimmer ausgegangen wären. Die elektronisch gestützten Fahrräder sind schneller als einfache Räder und erreichen selbst auf kurzen Strecken höhere Geschwindigkeiten bis zu 20 km/h. Genau deshalb gibt es beim Thema Helmpflicht so unterschiedliche Meinungen. Der wichtigste Faktor ist hier der Elektromotor. Ein E-Bike mit Tretunterstützung bis zu 25 km/h und eine Motor mit maximal 250 Watt gilt verkehrsrechtlich immer noch als Fahrrad. Deshalb gibt keine Helmpflicht in Deutschland.

Anders verhält es sich beim sogenannten S-Pedelec. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und besitzt einen leistungsstarken Motor mit Tretunterstützung. Sie werden den Kleinkrafträdern zugeordnet, dürfen nur mit einem Führerschein bewegt werden und brauchen ein Versicherungskennzeichen. Es existiert eine Helmpflicht und das Mindestalter von 16 Jahren muss eingehalten werden. Allerdings gilt die Helmpflicht nur für Krafträder, die mit Motorunterstützung bis zu 45 km/h schnell fahren können. Bei e-Bikes unter 45 km/h und kleineren Krafträdern ist das nicht der Fall.

Die Preise – ab ca. 30 Euro

E Bike Helme gibt es für Damen und Herren in unterschiedlichen Designs und natürlich auch in verschiedenen Preisklassen. Die günstigsten Modelle beginnen ab etwa 30 Euro ohne Visier und mit einer Hülle aus Kunststoff. Die Helme mit Sonnenblende und einer schnittig sportlichen Form sind etwas teurer. Meist besitzen sie ein hochwertiges Belüftungssystem und ein leichtes Gewicht. Natürlich kannst du auch professionelle Helme für über 60 Euro und mehr kaufen. Sie sind deutlich windschnittiger, leicht in ihrem Gewicht und mit einem extra Visier ausgestattet gegen den Fahrtwind in den Augen.

Die Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Sehr gute Belüftung
  • mit Sonnenblende
  • Visier optional
  • sportlich geformt
  • leichtes Gewicht
  • hoher Tragekomfort
  • individuelle Einstellungsmöglichkeiten
  • Inmould Technologie
  • Größenunterschiede der Hersteller
  • Manches Visier nicht für Brillenträger

Sicherheit und Belüftung – atmungsaktive E Bike Helme

Auf einem E Bike bist du deutlich schneller und auch länger unterwegs. Durch die Tretunterstützung sind längere Strecken kein Problem mehr und selbst bei Bergen bist du nicht mehr außer Puste. Für deine eigene Sicherheit brauchst du also einen Helm, der auch längere Strecken und höhere Geschwindigkeiten gut aushält. Wichtiges Merkmal hierbei ist das Belüftungssystem. Gerade im Sommer nutzt du einen atmungsaktiven Fahrradhelm, der mit vielen Belüftungslöchern ausgestattet ist. Dabei wird die Luft direkt an der Kopfhaut entlang geführt und tritt am Hinterkopf wieder aus dem Helm aus. Viele Hersteller setzen nämlich auf integrierte Luftkanäle, um dir eine sportliche Komponente an dem Artikel zu liefern. Achte darauf, dass die vorderen Öffnungen immer mit einem Netz versehen sind. So dringen während der Fahrt keine Insekten oder andere Fremdkörper unter den Helm.

Reflektoren und TÜV-Siegel – Helm muss geprüft sein

Für eine bessere Sichtbarkeit im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen sollte dein E Bike Helm mit Reflektorstreifen ausgestattet sein. Außerdem gibt es Modelle, die eine Beleuchtung beispielsweise am Hinterkopf integriert haben. So nehmen dich die Autofahrer auch am Straßenrand wahr, wenn du mit deinem Gefährt nicht auf den Fahrradweg darfst.

Außerdem ist beim Kauf auf das Sicherheitssiegel zu achten. Hier gibt es verschiedene Varianten, wie das GS-Siegel oder das CE-Siegel, die für mehr Sicherheit stehen. Daneben muss der Helm zwingend die DIN EN 1078 Prüfnorm erreichen. Dahinter verbirgt sich ein Falltest mit einem Dummy, um den Schutzmechanismus genau zu kontrollieren.

Wichtig: Kommt es zu einem Unfall oder einem Aufprall, ist die Sicherheit des Helms nicht mehr gewährleistet. Das Modell muss vor der nächsten Fahrt ausgetauscht werden. Kontrolliere auch die Verschleißerscheinungen und das Material in regelmäßigen Abständen. Meist sollte ein Fahrradhelm nach etwa 5 Jahren ausgetauscht werden.

Kaufkriterien für E Bike Helme – gut belüftet und kompakt

Wir haben dich bereits über den Aufbau der Fahrradhelme, das Design und die wichtigsten Sicherheitsmerkmale informiert. Damit du auf einen Blick alle relevanten Informationen findest, haben wir dir diese Tabelle zusammengestellt. Anhand der Kaufkriterien findest du mit Sicherheit ein passendes Modell.

KriteriumHinweise
Passform
  • Ideal an Kopfform angepasst
  • darf nicht drücken
  • mit Polstern im Innenbereich
  • individuelles Verstellsystem
  • mit Kinnriemen
Gewicht
  • Möglichst leicht
  • ca. 300 Gramm
  • beschwert auf langen Fahrten nicht
  • gleicher Schutz gewährleistet
Größe
  • Richtet sich nach Kopfumfang
  • von XS bis XL
  • Unterschiede zwischen den Herstellern
  • im Zweifelsfalls die nächste Größe wählen
Sicherheit
  • Ausreichende Belüftung
  • teilweise mit Licht
  • EU-Norm 1078
  • TÜV, GS-Siegel und CE-Siegel
  • Reflektorstreifen
Extras
  • Sonnenblende
  • richtiges Visier
  • Visier meist abnehmbar

Die wichtigsten Hersteller – Casco, Uvex und Abus

Manche Hersteller haben eine eigene Serie oder Kollektion speziell für die Verwendung auf dem E-Bike entwickelt. Sie überzeugen mit einem sportlichen Design, einer guten Belüftung und vor allem einer einfachen Handhabung. Anbei stellen wir dir die wichtigsten Hersteller in diesem Bereich näher vor:

HerstellerBesonderheiten
Casco Logo
  • E-Motion Modellreihe
  • Halbschalenform
  • angenehmer Tragekomfort
  • gutes Belüftungssystem
  • mit Sonnenblende
  • innovatives Gurtsystem
  • sportliches Design
Uvex Logo
  • Gegründet 1926
  • passt für fast jede Kopfform
  • schnelles Einstellsystem
  • mit Komfortverschluss
  • geringes Gewicht
  • mit Sonnenblende
  • ausreichende Belüftung
  • antibakterielle Polster
ABUS Logo
  • ABS Hartschalentechnologie
  • gute Ventilation
  • feinjustierbares Verstellsystem
  • griffiges Verstellrad
  • mit LED Rücklicht
  • Modelle mit Visier
  • einfache Handhabung
  • hoch angebrachtes LED Rücklicht

Die Marken überzeugen immer wieder mit neuen Designs und kleinen Details, die dir ein angenehmes Tragegefühl bieten. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Hersteller, die vielleicht einen Cityhelm oder ein sportliches Modell für dich und dein E-Bike im Angebot führen. Ebenso beliebt sind nämlich die Modelle von:

  • Bell
  • Nutcase
  • Alpina
  • Carrera
  • Cratoni (Vigor)
  • Ventura
  • Profex
  • Giro

Ein Beispiel für einen E-Bike Helm ist der Abus Pedelec+. Im folgenden Video kannst du einen Blick auf das Design und die Funktionalität des Modells werfen:

Die 4 beliebtesten E Bike Helme

Uvex 5 Bike Pro

( Rezensionen)
Uvex 5 Bike Pro

Besonderheiten

  • Hartschalen Technologie
  • funktionelles Innenleben
  • passgenauer Sitz
  • extra große Lüftungslöcher
  • einhändiges Öffnen
Dieser E Bike Helm von Uvex kommt in einem typischen Halbschalen-Design. Dadurch ist auch dein Hinterkopf bei einem Sturz gut geschützt. Die Vorderseite ziert eine kleine Sonnenblende, um dir bessere Sichtverhältnisse zu ermöglichen. Das Modell besteht aus einer schlagfesten Außenschale, die im Inneren mit EPS Hartschaum ausgespritzt ist. Dabei verbinden sich beide Komponenten und absorbieren zuverlässig jeden Stoß. Außerdem kannst du dich auf ein Verstellsystem im Inneren verlassen, um den Helm genau an einen Kopf anzupassen – und zwar stufenlos. Der Komfortverschluss Uvex Monomativ ist so ergonomisch geformt, dass er sich problemlos mit einer Hand öffnen lässt. Die Kunden loben die gute Passform, kritisieren aber das etwas schwere Gewicht und das fehlende Insektenschutzgitter an den großen Belüftungsöffnungen der Vorderseite.
Amazon.de
69,95
inkl 19% MwSt

ABUS Pedelec Fahrradhelm

( Rezensionen)
ABUS Pedelec Fahrradhelm

Besonderheiten

  • LED Rücklicht
  • Unterkantenschutz
  • weiche Riemen
  • einfach einzustellen
  • integrierte Regenhaube
Der ABUS Pedelec Fahrradhelm ist für kurze und lange Strecken gut geeignet. Er überzeugt durch seinen hohen Tragekomfort und den einfachen Einstellmöglichkeiten. Dabei besitzen die Riemen eine weiche Oberfläche und im Inneren gibt es herausnehmbare Polster. In regelmäßigen Abständen kannst du diese sogar in der Maschine reinigen. Insgesamt kommt der Fahrradhelm auf ein Gewicht von 360 Gramm und ist mit einem kleinen abnehmbaren Visier an der Front ausgestattet. Die großen Belüftungsöffnungen sorgen nicht nur für einen angenehmen Luftstrom im Sommer, sondern sind mit einem Fliegennetz gut geschützt. Außerdem besitzt das Modell ein hoch angebrachtes LED Rücklicht für eine 180° Sichtbarkeit.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Uvex i-vo CC Fahrradhelm

( Rezensionen)
Uvex i-vo CC Fahrradhelm

Besonderheiten

  • geringes Gewicht
  • sportlicher Look
  • herausnehmbare Polster
  • 24 Belüftungskanäle
  • Inmould Technologie
Dieser Uvex Fahrradhelm ist vielseitig einsetzbar und gerne auch von e Bike Fahrern genutzt. Er überzeugt mit seinem leichten Gewicht und dem aerodynamischem Design. Durch das einfache IAS Größenverstellsystem ist das Modell vor allem für Einsteiger gut geeignet und passt sich an fast jede Kopfform an. Die Helmkonstruktion folgt der Inmould Technologie, wobei der EPS Hartschaum direkt in die harte Außenschale eingeschäumt wird. An der Front ist ein Visier für bessere Sicht angebracht, das sich auch leicht abnehmen lässt. Insgesamt 24 Belüftungskanäle sorgen für einen angenehmen Luftstrom während der Fahrt. Außerdem sind die Kunden von dem verstellbaren Gurtsystem und der Größenanpassung überzeugt. Darüber hinaus stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.
Amazon.de
ab 48,99
inkl 19% MwSt

ABUS Hyban+

( Rezensionen)
ABUS Hyban+

Besonderheiten

  • Hartschalentechnologie
  • feinjustierbares Verstellsystem
  • großflächiges Visier
  • gute Belüftung
  • Fidlock Magnetverschluss
Der ABUS Hyban+ Fahrradhelm überzeugt mit einer guten Belüftung und bietet gleichzeitig eine robuste Hartschale. Es handelt sich um einen strapazierfähigen Alltagshelm, mit dem du auch im Sommer einen kühlen Kopf bewahren kannst. Vor allem für hohe Geschwindigkeiten entwickelt gibt es an der Front ein großflächiges und klappbares Visier. Es schützt dich vor Fahrtwind und Insekten. Brillenträger brauchen keine andere Sehhilfe, da die Brille problemlos noch unter dem Helm getragen werden kann. Außerdem verlässt du dich bei diesem Modell auf ein feinjustierbares Verstellsystem mit einem griffigen Rad an der Rückseite. Das hoch angebrachtes LED Rücklicht sorgt für mehr Sicherheit bei schlechten Sichtverhältnissen. Der Fidlock Magnetverschluss ist auch mit einer Hand zu bedienen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Kundenmeinung und Tipps: Tragekomfort wichtig

Viele Kunden achten bei ihrem neuen E Bike Helm in erster Linie auf den Tragekomfort. Der Helm muss über einen längeren Zeitraum getragen werden und gleichzeitig aber einen optimalen Schutz bieten. Am besten eignet sich deshalb eine Kombinationen aus einer Halbschale und einem gut belüfteten Helm. Andernfalls wird es dir im Sommer zu schnell zu heiß unter dem robusten Modell. Darüber hinaus kommt es vielen Kunden auf eine stufenlose und einfache Anpassung an die eigene Kopfform an. Manche System lassen sich nur in der Weite regulieren. Anderen Mechanismen kannst du auch in der Höhe anpassen, sodass sich der Ring genau um deinen Kopf legt.

Die Innenpolster sollten möglichst leicht zu reinigen sein. Manche Hersteller setzen auf eine antibakterielle Beschichtung. Bei anderen Modellen gibst du die Polster einfach in die Waschmaschine und bringst sie anschließend mit einem Klettverschluss wieder im Helm an. Wichtig: meist müssen die Polster aber an der Luft trocknen. Außerdem sollte dein Helm nach jeder langen Fahrt gut abtrocknen und auslüften können. Schließlich nehmen die Polster den Schweiß während der Fahrt auf und können etwas feucht werden.

Aber was unterscheidet nun einen e Bike Helm von einem normalen Fahrradhelm? In den meisten Fällen die robuste Konstruktion und das Visier als Zubehör an der Front. Du musst mit viel höheren Geschwindigkeiten rechnen und trägst den Helm teilweise etwas länger auf dem Kopf. Das Visier schützt dich nicht nur vor Sonneneinstrahlung oder hilft dir bei einer guten Sicht. Ein klappbares Visier schützt dich auch vor zu starkem Fahrtwind bei den hohen Geschwindigkeiten und hält Insekten von deinen Augen fern.

Fazit

Der e Bike Helm scheint ein wahrer Allrounder. Er eignet sich für einfache Cityfahrten, muss aber auch auf längeren Strecken mit höherer Geschwindigkeit einen gewissen Komfort bieten. Nicht viele Hersteller haben eine spezielle Serie, die nur für E-Bikes geeignet ist. Achte beim Kauf einfach auf eine robuste Außenschale mit Schutz am Hinterkopf und auf ein gutes Belüftungssystem. Außerdem Schwören viele Kunden auf ein klappbares Visier gegen den starken Fahrtwind. Natürlich muss sich der Helm auch gut an deine Kopfform anpassen lassen und mit einem sicheren Halt überzeugen. In Sachen Design gibt es viele verschiedene Farben und Formen. Hier bringst du einfach deinen persönlichen Geschmack mit ins Spiel. Wir wünschen dir viel Spaß bei der nächsten Tour mit Motorunterstützung.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben